Foto: Johannes Haile

Mit anderen Augen – Deutschland in den 1960er Jahren

Fotografien von Johannes Haile

1962 reiste der äthiopische Fotograf Johannes Haile nach Deutschland. Sein Auftrag: den Wiederaufbau der Nachkriegszeit einfangen. Sieben Wochen erkundete er den Alltag der Menschen, in den Fabriken im Ruhrgebiet, auf dem Land, am Rhein, in den Straßen West- und Ostberlins. Seine Fotografien geben tiefe Einblicke in das Leben der 1960er Jahre und zeigen Hailes subjektive Eindrücke von Deutschland.

Alle Fotografien © Johannes Haile

Johannes Haile (digitales Replikat, aufgenommen in der ifa-Galerie Stuttgart).

Johannes Haile, geboren 1927 in Addis Abeba, studierte Anfang der 1950er Fotografie in den USA. Anschließend eröffnete er in seiner Heimatstadt sein eigenes Porträtstudio und dokumentierte im Auftrag der Vereinten Nationen mehrere Missionen und landwirtschaftliche Entwicklungsprojekte in Afrika. Haile verstarb im April 2016, bevor seine Ausstellung in der ifa-Galerie Berlin eröffnet wurde.

Meskerem Assegued; Foto: Guenet Assegued

Meskerem Assegued, Autorin, Anthropologin und Kuratorin, wurde 1960 in Addis Abeba geboren, wo sie 2002 das Zoma Contemporary Art Center gründete. 2014 begann sie auf Wunsch von Johannes Haile, ihr langjähriger Freund und Mentor, seine letzte Ausstellung zu kuratieren. Die Grundlage: eine Sammlung von etwa 700 Fotografien seiner Deutschlandreise im Jahr 1962.

Blick in die Ausstellung, ifa-Galerie Stuttgart; © Foto: ifa

Mit anderen Augen. Deutschland in den 1960er Jahren“ umfasst 84 Fotografien von Johannes Haile, die erstmals in Deutschland gezeigt werden. Einige Bilder waren bereits 1964 in der Ausstellung An Ethiopian sees Germany“ in der Deutschen Botschaft in Addis Abeba zu sehen.